Was ist erreicht worden?

Mit der Rentenkampagne haben es die DGB-Gewerkschaften geschafft, dass Maßnahmen zur Bekämpfung von Altersarmut und für ein Alter in Würde zu einem der bestimmenden Themen des Bundestagswahlkampfs im vergangenen Jahr geworden sind. Das hat seinen Niederschlag auch im Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD gefunden.

Wie geht es weiter?

Bis 2025 soll das Rentenniveau auf dem heutigen Stand von 48 Prozent stabilisiert, sollen eine Grundrente eingeführt und die Erwerbsminderungsrente verbessert werden. Auch sollen Selbstständige in die gesetzliche Rentenversicherung einbezogen werden.

Weitergehender Reformbedarf in der gesetzlichen Rentenversicherung wird in einer Kommission im Laufe der Legislaturperiode beraten werden. Für die Gewerkschaften wurde DGB-Bundesvorstandsmitglied Annelie Buntenbach in die Kommission berufen.

  • 1 / 3

Rente muss reichen

Hintergrund