Rente stärken

Weichenstellung für bessere Lebensbedingungen

Koalitionsvereinbarungen

ver.di bewertet in einer ersten Stellungnahme die von CDU, CSU und SPD erzielten Koalitionsvereinbarungen überwiegend positiv.
Auf der Habenseite stünden etliche Forderungen, die im Wahlkampf von ver.di eingefordert worden seien und nun von der Politik in Angriff genommen werden sollen.

„Wenn die gesetzliche Rente bei 48 Prozent stabilisiert wird, bedeutet das eine Abkehr vom Sinkflug der Renten. Dafür haben die DGB-Gewerkschaften mit ihrer gemeinsamen Rentenkampagne eindringlich geworben“, sagte der ver.di Vorsitzende Frank Bsirske. Im Zuge der geplanten Rentenkommission werde es nun darum gehen, die gesetzliche Rente weiter zu stärken und zu verbessern.

Positiv sei auch, dass bereits heutige Rentnerinnen und Rentner von der Einführung einer Grundrente profitieren sollen. „Das ist ein erster Einstieg in eine bessere Absicherung von Menschen, die ihr Leben lang hart und oft zu niedrigen Löhnen gearbeitet haben“. 

Konkrete Verbesserungen seien auch mit der Einbeziehung der Selbstständigen in die Rentenkassen und der Aufwertung von Erwerbsminderungsrenten verbunden.

 

Gute Löhne - Gute Rente ver.di Gute Löhne - Gute Rente